Streuobstwiese
Streuobstwiese

Die eigene Streuobstwiese

Interessieren Sie sich für die Neuanlage einer Streuobstwiese? Oder ist Ihre Streuobstwiese schon in die Jahre gekommen und benötigt eine Verjüngungskur? Dann sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie. Die Streuobstwiese ist eine von Menschenhand geschaffene Kulturlandschaft. Auf der Streuobstwiese stehen verschiedene hochstämmige Obstbäume auf einer Wiese, Weide oder Mähweide verstreut. Dies ist auch der Ursprung des Begriffs 'Streuobstwiese'.

Für die Streuobstwiese werden unterschiedliche Obstarten genutzt. Hierzu zählen ganz klassisch Apfel, Birne, Pflaume, Kirsche und Quitte. Teilweise werden aber auch Walnuss und Speierling gewählt. Grundsätzlich greift man immer auf alte Obstsorten bzw. historische Obstsorten zurück, da diese besonders robust gegenüber Krankheiten und Schädlingen sind. Zudem zeigen sich die alten Obstsorten weniger anspruchsvoll in Bezug auf die Bodenverhältnisse.

Unser Sortiment umfasst diverse historische Apfelsorten sowie historische Birnensorten, die für Streuobstwiesen geeignet sind. Natürlich können Sie auch alle weiteren Obstgehölze, wie Kirsche, Quitte oder Pflaume als Hochstamm über uns beziehen. 

Für Streuobstwiesen empfehlen wir folgende Obstsorten:

  • traditionell regional verankert und
  • auf den jeweiligen Standort abgestimmt sind (hohe Klimawiderstandsfähigkeit)
  • besonders gut als Hochstamm wachsen (Verringerung von Wildverbiss und Mähaufwand)
  • eine geringe Schnitt- und Pflegebedürftigkeit aufweisen
  • und eine stabile Krone ausbilden.

Unser Tipp: Nutzen Sie doch Streuobst auch für Bauausgleichsmaßnahmen. Denn Streuobstwiesen sorgen neben der Erhaltung eines wichtigen Kulturerbes und der biologischen Artenvielfalt auch für ein gutes Ökokonto bei Bauausgleichsmaßnahmen und das sogar auf relativ kleiner Fläche.